Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

AGIOS NIKOLAOS – INSEL SPINALONGA

Agios Nikolaos ist eine charmante Küstenstadt im Osten Kretas, bekannt für ihre malerische Schönheit und entspannte Atmosphäre. Die Stadt liegt am Ufer des Golfes von Mirabello und bietet eine Mischung aus modernen Annehmlichkeiten und traditionellem kretischen Charme.

Agios Nikolaos hat eine lange und vielfältige Geschichte, die bis in die minoische Zeit zurückreicht. Die Stadt ist nach dem Heiligen Nikolaus benannt, dem Schutzpatron der Seefahrer, und ist berühmt für ihre Kirche Agios Nikolaos, die aus dem 7. Jahrhundert stammt. Die Stadt beherbergt auch das Archäologische Museum von Agios Nikolaos, das eine beeindruckende Sammlung von Artefakten aus der Region zeigt.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehört der Voulismeni-See, ein kleiner, fast kreisrunder See im Zentrum der Stadt, der mit dem Meer verbunden ist. Laut einer Legende ist der See bodenlos, tatsächlich ist er jedoch etwa 64 Meter tief. Der See ist von Tavernen, Cafés und Geschäften umgeben und bietet einen wunderschönen Anblick, besonders bei Nacht, wenn die Lichter der Stadt sich im Wasser spiegeln.

Die Strände rund um Agios Nikolaos sind ebenfalls ein Highlight. Die Strände Ammoudi, Kitroplatia und Almyros bieten kristallklares Wasser und zahlreiche Wassersportmöglichkeiten. Ein Spaziergang entlang der malerischen Hafenpromenade und ein Besuch des Wochenmarktes sind ebenfalls empfehlenswert.

Spinalonga hat eine faszinierende Vergangenheit. Im 16. Jahrhundert wurde die Insel von den Venezianern als Festung ausgebaut, um sich gegen osmanische Angriffe zu schützen. Die mächtigen Festungsmauern und die gut erhaltenen Bauwerke zeugen noch heute von dieser Zeit. Im Jahr 1715 fiel Spinalonga schließlich in osmanische Hände und blieb bis zum frühen 20. Jahrhundert unter osmanischer Kontrolle.

Im 20. Jahrhundert erlangte Spinalonga traurige Berühmtheit als Lepra-Kolonie. Von 1903 bis 1957 wurden Leprakranke auf die Insel verbannt und lebten dort unter schwierigen Bedingungen. Diese Phase der Inselgeschichte ist detailliert in Victoria Hislops Roman ‚‚The Island" dargestellt, der die Geschichte der Lepra-Kolonie und das Leben der Patienten eindrucksvoll schildert.

Heute ist Spinalonga eine beliebte Touristenattraktion. Besucher können die Überreste der Festung, die Häuser der Lepra-Kolonie und das kleine Museum erkunden, das die Geschichte der Insel dokumentiert. Die Bootsfahrt nach Spinalonga bietet zudem herrliche Ausblicke auf die Küste Kretas und das klare, blaue Wasser des Mittelmeers.