Motiv: Höhlen

Höhlen und Tropfsteinhöhlen auf Kreta

Höhlen in der Region Chania

Ag. Sofia
Kleine Höhle mit gleichnamiger Kapelle außerhalb des Dorfes Topolia. Nur wenige Meter von der Höhle entfernt können Sie herrlich wandern.

Asfentou
in der Region Sfakia in der Nähe des Dorfes Asfendou mit Felszeichnungen aus antiker Zeit.

Drakoulaki Cave
Ausgangspunkt ist der Ort Agios Ioannis in den Weissen Bergen, in der Sfakia. Die Tour ist nur mit Führer und einem Höhlenforscher machbar.

Elefantenhöhle
eine Unterwasserhöle in der Nähe von Plaka. Bisher nur teilweise erforscht. Den Namen erhielt sie, weil dort Versteinerungen von Minielefanten und Zwerghirschen gefunden wurden.

Gourgouthakas
eine Höhle mit einer Tiefe von ca. 1200 m, mit Quellen, Wasserfällen und Flüssen in ihrem Inneren.

Höhle von Panos oder Lera
beim Berg Vardies im Ort Stavros Kydonias.

Ioannis o Xenos
liegt in Westkreta beim Ort Marathokefala. 

Kournas
oberhalb des Kournassees gelegen, noch vor dem gleichnamigen Dorf. Den Schlüssel und Führungen gibt es von der Taverne gleich nebenan.

Krioneridas
Höhle bei Vafes, nur bäuchlings zu erkunden.

Samonas
Anreise über die AF Kalyves von der Nationalstrasse Rethymn. - Chania. Danach über Armeni in Richtung Neo Horio und rechts nach Stylos. Vor dem Ort führt eine Spitzkehre nach links hoch nach Samonas. Diese Höhle wurde erst im Jahr 2004 entdeckt. Über Leitern geht es senkrecht in die Höhle hinab. Dort erblickt der Besucher einen See und unzählige pächtige Stalagtiten und Stalagniten. Die Höhle ist weder erforscht noch ausgebaut. Bitte nehmen Sie Taschenlampen und eine Jacke mit. Den Schlüssel gibt es im Ort (Fragen Sie in der Taverne) oder fragen Sie in Kalyves im Bürgermeisteramt.

Theriso
aus Richtung Chania kommend ca. 3 km vor dem Ort. Treppen führen zum Eingang hoch.

Wasserhöhle bei Sfakion
Kleine interessante Grotte, die im Meer mündet.

Höhlen in der Region Heraklion

Agia Foteini Cave
Ausgangspunkt ist der Ort Avdou ca. 45 km südöstlich von Heraklion.

Ag. Antonios, Foumari
bei Patsos gelegen.

Eileithyia-Grotte
ca. 7 km östlich von Heraklion. Sie wurde von der Jungsteinzeit bis ins 5. Jh. vor Chr. als Kultstätte benutzt. Hier wurde die Göttin der Geburt Eileithya verehrt. Bei Ausgrabungen wurden weibl. Figuren in Gebärhaltung, Abbildungen von Tieren sowie Werkzeuge aus neolithischer Zeit gefunden. 

Honos Cave
ca. 3-4 km nördlich von Kato Asites beim Ort Sarhos. 

Idaion Andron
ca. 20 km südlich von Anogia, auf der Nida-Hochebene. Nach der Mythologie versteckte hier Rhea ihren Sohn Zeuss vor seinem Vater Kronos. Die Höhle diente lange Zeit als Kultstätte und es wurden viele Weihgaben gefunden. Diese befinden sich im Archäologischen Museum von Heraklion.

Labyrinth Moroni
liegt in Mittelkreta von Zaros > Agii Dekka.

Skotinou
ca. 22 km von Heraklion > Richtung Pano Gouves und dann noch ca.2 km > Skotinou. Auch eine bedeutende Kultstätte und sehenswert.

Wohnhöhlen bei Roufas
an der Strecke Mires nach Roufas.

Höhlen in der Region Rethymno

Gerani-Grotte
ca. 6 km westlich von Rethymnon. Sie ist von großem wissenschaftlichen Interesse. Alle Fundstücke befinden sich im Museum von Rethymnon.

Höhle bei Prinos mit Grottenkapelle
in Stavrosmenos die alte Straße nach Prinos nehmen.

Kamares
beim Dorf Kamares, 57 km südlich von Heraklion. Auch sie war in minoischer Zeit ein heiliger Ort, geweiht der Göttin der Geburt Eileithyia. Von hier stammen die berühmten Vasen von Kamares im Archäologischen Museum in Heraklion. Die Höhle ist nur zu Fuß in einer vierstündigen Wanderung von Kamares aus zu erreichen.

Melidoni-Grotte
ca. 3 km vom Dorf Melidoni entfernt und 25 km von Rethymnon. Auch diese Höhle war eine heilige Kultstätte. Sie hat schöne Stalagmiten und Stalaktiten. Den Eingang beschützt eine kl. Kapelle. 

Sfendoni Zonianon
ca. 13 km westlich von Anogia, 600 m hoch gelegen. Ihre morphologische Vielfalt macht sie zur schönsten auf der Insel. Sie ist 3000m2 gross und auf 300 m Länge gut für Besucher ausgebaut.

Höhlen in der Region Lasithi

Dikteon Andron
ca. 52 km westlich von Agios Nikolaos beim Dorf Psihro. Hier wurde in der minoischen Mythologie ZEUSS geboren. Die Höhle diente lange Zeit als Kultstätte und lieferte viele bedeutende Funde. Man kann den Fussweg vom Dorf auch per Esel bewältigen. Beim Abstieg in die Höhle ist Vorsicht geboten.

Gaidourotrypa = Eselsloch
auf halbem Weg zwischen Kritsa und Katharo geologisch und floral interessant.

Koufota Höhle
ca. 6 km östlich von Sitia bei der Ausgrabungsstätte Agia Fotia.

Latsidi Höhle
ca. 25 km südlich von Sitia gelegen beim Ort Sitanos.

Pelekita Höhle
bei Kato Zakros, ca. 350 m lang.

Trapeza
liegt auf der Lasithi Hochebene in der Nähe des Ortes Tzermiadon.

Vreiko
beim Ort Pefkis (Süden).