Motiv: Fauna und Flora

Flora

Früher war die Insel Kreta sehr dicht bewachsen und fruchtbar. Heute ist der Bewuchs aufgrund des Klimas und der Bodenbedingungen, insbesondere aber wegen der großen Zerstörungen, die die Insel im Laufe der Jahrhunderte erleiden musste, deutlich zurückgegangen.

Die Artenvielfalt der Pflanzen ist aber immer noch beträchtlich: Geschätzt wachsen auf Kreta noch rund 2.000 Pflanzenarten, von denen 160 Arten (vorwiegend Kräuter) endemisch sind, also nur hier vorkommen. Seltene Pflanzen finden sich hauptsächlich in Schluchten und an Berghängen; vereinzelt gibt es sie aber auch an der Küste und in den Hochebenen.

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die kretische Pflanzenwelt an die menschlichen Einflüsse, vor allem an die traditionelle Weidewirtschaft angepasst.

Zumeist finden sich Pflanzen mit Dornen oder bestimmte Arten wie die robuste Kermes-Eiche und der wilde Olivenbaum, die der Weidewirtschaft trotzen oder für Tiere ungenießbar sind.

Die häufigsten Waldbäume auf der Insel sind die Kiefer und die Mittelmeer-Zypresse, beides Nadelbäume mit großer Anpassungsfähigkeit an extreme Bedingungen, sowie der immergrüne Kreta-Ahorn.

Die Flora der Insel ist auch durch eine große Vielfalt an Kräutern geprägt. Aufgrund ihres hohen Gehaltes an ätherischen Ölen werden sie sehr oft als Zutaten für Gerichte, Tees und Heilmittel verwendet. Thymian, Salbei und Wildmajoran sind nur einige von ihnen.