Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Rethymno – Drosia – Sisses – Rethymno

Ausgangspunkt dieser Rundfahrt ist Rethymno. Wir fahren auf die „Neue Nationalstraße“ und dann in Richtung Iraklion. Bei Sfakaki/Stavromenos wechseln wir auf die „Alte Nationalstraße“ und es geht weiter in Richtung Perama. Nach Durchquerung von Perama passiert man eine liebliche Landschaft. Die Straße ist nun gesäumt von Olivenplantagen. Mehrere kleine Örtchen werden durchfahren. Das Überholen gestaltet sich allerdings recht schwierig. Zwar ist die Straße in einem sehr guten Zustand, jedoch sehr schmal und äußerst kurvenreich. Also bitte größte Konzentration bei einem Überholvorgang.

Nach einer Weile erreicht man das Örtchen „Drosia“. Und hier gibt es eine Attraktion: in vier/fünf Tavernen wird Spanferkel am Spieß angeboten. Aus nah und fern (selbst von Iraklion und weiter im Osten und natürlich aus der Gegend um Rethymno) kommen die Menschen hierher, um das Grillfleisch zu genießen. Die überwiegende Zahl der Besucher sind einheimische Kreter, denn dass es Spanferkel in Drosia gibt, hat sich in Touristenkreisen bislang nicht herumgesprochen. Daher sind die Preise auch noch sehr angenehm für den Geldbeutel und völlig moderat. Und das Essen schmeckt ganz ausgezeichnet – absolut empfehlenswert. Aber Achtung: Spanferkel wird ausschließlich sonntags angeboten!

Nach der Stärkung geht es dann weiter bis zum Ortsausgang von Aloidiana Hani. Hier links abbiegen (Hinweisschild auf der linken Straßenseite: Aloides 2 km). Bergaufwärts geht es durch Olivenhaine und Weingärten am recht unspektakulären Bergdorf Aloides vorbei bis sich auf der Passhöhe der Blick öffnet auf die kretische Ägäis und die vorgelagerte Nordküste. Ab hier ist die Serpentinenstraße sehr gut ausgebaut und führt bis zum Ort Sisses. Beim Ort geht es links in Richtung Rethymno auf die „Neue Nationalstraße“. Kurz hinter Sisses gab es auf etwa einen Kilometer provisorische Verkaufsstände, wo Bauern frisches Obst (überwiegend Orangen) angeboten haben. Diese Stände wurden 2016 polizeilich geschlossen, weil sich wiederholt tödliche oder Unfälle mit Schwerstverletzten ereignet hatten. 

Etwas später kann man dann den kleinen Ort Bali besuchen, der etwa 2 km von der „Neuen Nationalstraße entfernt liegt. Die Ausfahrt ist ausgeschildert. In Höhe von Panormo gab es ebenfalls provisorische Stände, die auch 2016 geschlossen wurden durch die Polizei. Die Ausfahrt nach Panormo ist entsprechend gekennzeichnet.

Zurück nach Rethymno geht es wieder auf der „Neuen Nationalstraße“ oder ab Sfakaki/Stavromenos auf der „Alten Nationalstraße“ entlang der Küste und den Touristengebieten von Rethymno zum Ausgangspunkt.