Motiv: Chania

Chania

Im Westen der Insel befindet sich der Bezirk Chania. Er erstreckt sich von der Westküste bis hinter die Orte Kavros (im Norden) und Frangokastello (im Süden) und ist in die Gemeinden Apokoronas, Chania, Platanias, Kissamos, Kandanos-Selino und Sfakia unterteilt.

Chania gilt als wasserreichster Bezirk der Insel: Hier werden Wein, Oliven, Tomaten und Zitrusfrüchte ebenso wie Walnüsse, Feigen und Kiwis angebaut. Viele Pflanzen und auch Tierarten – wie die Wildziege Kri-kri und der Lämmergeier – sind endemisch, leben also ausschließlich hier.

Die Weißen Berge (Lefka Ori) sind das flächenmäßig größte Gebirgsmassiv auf Kreta. Fast 50 ihrer Gipfel sind höher als 2000 m. Sie umschließen über 20 größere Schluchten, die bekannteste ist die Samaria-Schlucht. Der europäische Wanderweg E4 führt fast an der gesamten Küste entlang. Bei Georgioupolis findet man den einzigen natürlichen Süßwassersee Kretas.

Für Touristen gibt es in der Region Chania viele abwechslungsreiche Alternativen zum Strandurlaub, wie zum Beispiel Wandern, Agrartourismus, Biken, kulinarische Touren und kulturelle Erkundungen.

Die Gemeinden vom Bezirk Chania:
Apokoronas, Stadt Chania, Gavdos, Kandanos, Kissamos, Platanias und Sfakia.

WOCHENMÄRKTE